Navigation

Motorradsport

Die Informationsfelder öffnen sich per Mausklick:

SuperMoto ist ein noch sehr junger Motorradsport, der seit etwa 1985 in Europa betrieben wird. Beim SuperMoto wird mit Motorrädern auf der Straße und im Gelände gefahren.

Der Asphaltanteil beträgt in der Regel 70%, der Offroad-Anteil 30%. Die Faszination dieser Sportart liegt in atemberaubenden Drifts und halsbrecherischen Überholmanövern. Diese Fahrtechniken lassen jegliche physikalische Grenzen verblassen.

Als SuperMoto wird eine umgerüstete Enduro oder Motocrossmaschine genannt. Gefahren wird meist auf 17- oder 16,5-Zoll Rädern mit geschnittenen Slicks.

SuperMoto IDM

Die Federführung für die SuperMoto IDM liegt beim ADAC Saarland in Kooperation mit dem ADAC Hessen-Thüringen (Promotor).

Am 3. und 4. Mai 2014 fanden in Sontra die ersten beiden Schnupperlehrgänge der ADAC MX Academy powered by KTM statt.

Zwanzig Jungen und Mädchen zwischen 6 und 12 Jahren durften zum ersten Mal auf eine Motocross-Maschine steigen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden Peter Überschär wurden die Teilnehmer mit einer Motocross Ausrüstung ausgestattet. Das Training begann mit einem kurzen Aufwärmtraining. Nach Übungen auf dem Mountainbike und Trockenübungen auf dem Standmotorrad ging es dann auf die 10 KTM Cross Maschinen.

Fünf Trainer kümmerten sich unter der Leitung von Cheftrainer Collin Dugmore um die Crossneulinge. Und das mit Erfolg, denn am Ende des Tages konnten alle Teilnehmer eigenständig einen Anfänger-Cross-Parcours befahren.

Für Teilnehmer, Trainer und Organisatoren war das Wochenende ein voller Erfolg. Dies wäre ohne den Einsatz des MSC Waldkappel-Breitau so nicht möglich gewesen, denn nicht nur Gelände und Material waren optimal vorbereitet auch wurden die Teilnehmer durch die zahlreichen Helfer und Helferinnen umfassend betreut.

Hier geht es zur Anmeldung zur ADAC MX ACADEMY 2019 

Bildergalerie ADAC MX Academy powered by KTM

Das Fahrrad ist dir zu langsam, für einen Motorroller bist du noch zu jung? Motorsport weckt dein Interesse und du möchtest für wenig Geld testen, ob du für den Bike Sport geeignet bist? Komm vorbei und lass es dir zeigen.

weitere Informationen:
Judith Vietze
T  069 66 07 86 03
F  069 66 07 86 49
sport  @  hth.adac.de

Das Wort Trial kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Versuch“. Man versucht also sozusagen, mit dem Motorrad Hindernisse zu überwinden.

Wer mindestens sechs Jahre alt ist und gerne ein anspruchsvolles Hobby mit Zweirädern ausüben möchte, der ist im Jugend-Trial genau richtig. Hier muss man in bis zu 40 Fahrtabschnitten – Sektionen genannt – Hindernisse überwinden ohne mit den Füßen den Boden zu berühren.
Jede Bodenberührung bedeutet Fehlerpunkte, hat man in einer Sektion fünf Punkte gesammelt, kann man gleich zur nächsten Sektion fahren, denn ein „Fünfer“ ist die Höchstpunktzahl pro Sektion.

Bei der Gestaltung der Sektionen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Steinblöcke und Naturfelsen werden ebenso „befahren“ wie Baumstämme, Palettenstapel, riesige Kabeltrommeln aus dem Baugewerbe und gigantische LKW-Reifen.

Beim Trialsport kommt es nicht auf Geschwindigkeit, sondern auf Geschicklichkeit an. Wer sein Motorrad im „Gelände“ beherrscht, der ist auch für brenzlige Situationen im Straßenverkehr bestens gerüstet.

Trialfahren kann man bereits ab 6 Jahren, am besten natürlich in einer Jugendgruppe eines Motorsportclubs, denn in der Gemeinschaft macht Motorradfahren noch mehr Spaß.

Voraussetzungen: Wer seine ersten Versuche mit dem Trial-Motorrad starten möchte, der benötigt eine lange Hose und feste knöchelhohe Schuhe. Ein Jet-Helm und Handschuhe können beim „Schnuppertraining“ vom Ortsclub ausgeliehen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie beim DMSB

Beim Motocross geht es querfeldein durch freies Gelände oder durch den Wald. Die Piloten bewegen sich dabei immer im Grenzbereich, um die Kontrolle über ihre Cross-Maschinen zu behalten. 

ADAC Hessen-Thüringen MX Cup & Thüringer Motocross Meisterschaft

Bei diesem Motorrad-Geländesport geht es weniger um die Geschwindigkeit, als vielmehr um die Ausdauer und Zuverlässigkeit von Motorrad und Fahrer.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf den Webseiten

Enduro Jugend Cup
Deutsche Enduro Meisterschaft
ADAC Enduro Rallye/ ADAC Enduro

In spektakulärer Schräglage lenken die Bahnsportler ihre fast immer einzylindrigen Motorräder über verschiedenste Strecken. Dier Clou: Die Maschinen haben nur einen Gang und keine Bremse.

Informationen vom DMSB zur Sicherheit im Bahnsport
Weitere Informationen und Formulare erhalten Sie hier 

Abseits der permanenten Rennstrecken findet der Motorrad-Straßenrennsport auf ganz normalen Asphaltstrecken statt, die eignes für die Rennen gesperrt und präpariert werden.

ADAC MiniBike & PocketBike Cup
ADAC Junior Cup

SuperBike-IDM
Formulare DMSB

Im Motorrad-Turniersport trainiert man Geschicklichkeit im Umgang mit dem Motorrad oder dem Motorroller.
Dabei sind die Aufgaben größtenteils dem täglichen Straßenverkehr entnommen: Ein Slalom oder die „Acht“ schärfen die Sinne und die Reaktionen beim Ausweichen, in der Spurgasse und der S-Fahrgasse müssen die Pylonen und Bretter ohne Berührung durchfahren werden. Beim „Dose versetzen“ wird einhändiges Fahren geübt.
Besonders spannend ist der Kreisel, der mit dem Vorderrad genau um 360° herumgeschoben werden muss. Auch die Wippe erfordert einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn, denn das „Fußen“ im Parcours bringt natürlich Fehlerpunkte. Die Fahrzeit spielt übrigens erst in zweiter Instanz eine Rolle, wichtiger ist es, den Parcours fehlerfrei zu durchfahren.